035243 468672

Windhundefreunde

Die schönsten Seiten von Windhund und Mensch!

 

Vom Tierheim auf die Rennbahn

“Die Seele des Windhundes ist Laufen.” lautet ein orientalisches Sprichwort. Auch durch Tierschutzorganisationen vermittelte Windehunde sind bei Coursings oder Rennen mit Freude bei der Sache. Der Hobbysport trägt zur Beschäftigung und Gesunderhaltung unserer Windhunde bei.

Mediterrane Windhunde sind Jagdhunde!

Coursing, wobei das Zugseil über Umlenkrollen ausgelegt und so das Haken schlage des Hasen simuliert wird, und Rennen machen den Hunden einen Heidenspaß. Vom Besuch einer Ausstellung sind die sensiblen Windhunde eher weniger begeistert. Viele Windhund-Vereine nehmen mittlerweile die Halter von Hunden aus dem Tierschutz in ihren Reihen auf. Dort können Sie gegen einen Jahresbeitrag ihren Windhund am Training von Coursing und Rennen teilnehmen lassen. Bei offiziellen Wettbewerben ist jedoch lediglich ein Schaulauf möglich.

 

Einen Eindruck von dem lebhaften Temperament der Podencos bekommen Sie in nachfolgendem Video:

 

Sie möchten einen Pokal in den Händen halten? Der Hund benötigt, um bei vom Deutschen Windhundzucht- und Rennverband e.V. (DWZRV) bzw. seinen Mitgliedsverbände ausgetragenen Coursings oder Rennen starten zu können, einen Hundepass sowie eine entsprechende Lizenz. Der Aufwand ist groß. Doch entscheiden Sie selbst:

Schritt 1: Beurteilung des Phänotyps (Erscheinungsbildes)

  • durch zwei DWZRV-Zuchtrichter im Rahmen einer DWZRV-Zuchtschau erfolgend
  • Mindestalter des Hundes bei Import aus Ursprungsland 12 Monate (sonst 15 Monate)
  • Elektronische Kennzeichnung (Chip) notwendig

Bevor Sie ihren Hund bei einer Zuchtschau vorstellen, sollte dessen Erscheinungsbild dem jeweiligen Rassestandard gegenübergestellt werden. Eine erste Beurteilung können Sie mit grundlegenden kynologischen Kenntnissen selber bewerkstelligen. Beziehen Sie dabei auch die Beschreibung und Bilder einiger rassetypischer Exemplare ein. Unser “Bo” entspricht in seinem Erscheinungsbild dem Standard der Fédération Cynologique Internationale (FCI).

Schritt 2: Eintragung in das Register des DWZRV

  • über die Zuchtleitung des DWZRV
  • vorherige Bestimmung des Genotyps (Erbbild) gefordert (sog. Fingerprint, Bestimmung der DNA über einen Abstrich der Maulschleimhaut)

Die Bestimmung des Erbbildes erfolgt lediglich zu wissenschaftlchen Zwecken. Es wird beim DWZRV in eine Genom-Datei aufgenommen. Die Zugehörigkeit Ihres Hundes zu einer bestimmten Rasse wird auschließlich anhand äußerer Merkmale bestimmt.

Sie erhalten ein Dokumentes mit dem Aufdruck “Diese Registerbescheinigung berechtigt nicht zur Zucht und dient nur zu Ausstellungszwecken.”

Schritt 3: Beantragung des Hundepasses beim DWZRV

  • Beantragung unter Vorlage der Registerbescheinigung bei der DWZRV-Geschäftsstelle

In den Hundepass werden alle mit Ausstellungen und Coursings sowie Rennen verbundenen Ereignisse/Ergebnisse eingetragen.

Schritt 4: Erwerb einer Rennlizenz beim DWZRV

Vorraussetzungen:

  • Mitgliedschaft im DWZRV
  • Vorliegen eines Hundepasses
  • zwei Sololäufe und zwei Läufe mit einem anderen Hund (Coursing) bzw. mindestens zwei anderen Hunden (Rennen) der gleichen Rasse aus dem geschlossenen Startkasten mit Maulkorb und Renndecke (max. zwei Läufe je Trainingstag, Sololäufe zuerst, Mindestalter des Hundes beachten, z.B. Podenco Canario 15 Monate)
  • Bestätigung der erfolgreichen Teilnahmen (Lizenzhund muss überholen oder überholt werden oder eine zeitlang Kopf an Kopf laufen) an den Lizenzläufen durch vom DWZRV lizenzierte Bahnbeobachter, Schiedsrichter oder Coursingrichter auf der Trainingskarte

Bei seltenen Rassen ist es schwierig, einen Partner für die Coursings oder Rennen, ob nun Training oder Wettbewerb, zu finden.

Die Rennlizenz beinhaltet gleichzeitig die Coursinglizenz.

 

Entstehende Kosten

  • Phänotyp-Beurteilung: 23 EUR
  • DNA-Bestimmung: 40 EUR
  • Registrierung: 100 EUR
  • Erwerb von Hundepass und Sportlizenz: 15 EUR
  • Trainingskarte: 5 €
  • Aufnahmegebühr beim DWZRV: 55 EUR
  • Jahresbeitrag beim DWZRV: 75 EUR
  • Jahresbeitrag bei einem der regionalen Windhund-Vereine: mittlerer zweistelligen Bereich

Außer beim Jahresbeitrag müssen noch die Mehrwertsteuer und ggf. die Versandkosten hinzugerechnet werden.

 

Ansprechpartner beim DWZRV:

Ordnungen des DWZRV:

 

“Bo” dreht ohne Hundepass und Lizenz auf der Bahn in Eilenburg seine Runden. Wir würden uns freuen, wenn sich der eine oder andere Podenco Canario findet, um die Laufgruppe zu vervollständigen. Bitte nehmen Sie, falls von Seiten der Beteiligten (d.h. Hund und Mensch) Interesse für eine derartige sportliche Aktivität besteht, mit uns Kontakt auf.

 

Nach dem Training auf der Rennbahn gibt es ein wohlverdientes Eis:

Pause nach dem Windhund-Training