035243 468672

Windhundefreunde

Die schönsten Seiten von Windhund und Mensch!

 
  • Hasenzugmaschine - Vorstellung des Gerätes
  • Hasenzugmaschine - Wechsel des LiPo-Akkus
  • Hasenzugmaschine - Empfohlene elektrische Teile
  • Hasenzugmaschine - Inbetriebnahme und Zubehör
  • Windhundsport - Rennen und Coursing - Training mit der Reizangel
  • Hasenzugmaschine - Ladegerät SKYRC imax B6AC V2

Ein falscher Hase ist nicht nur zum Essen da...

Im Internet finden Sie einige Anbieter von Hasenzugmaschinen für den hobbymäßigen Gebrauch. Mit etwas Geschick und technischem Verständnis können Sie sich ein solches Sportgerät auch selbst bauen. Es lohnt sich! Ich bin gern mit dem Hasenzug auf der gepachteten Coursingfläche. Die Windhunde jagen mit sehr viel Freude den “Hasen”. In meinen Videos stelle ich die Hasenzugmaschine und deren Gebrauch vor.  

Coursing - Sport nicht nur für Windhunde

  1. Was ist Coursing?
  2. Welche Coursingvereine gibt es in Deutschland? 
  3. Was muss beachtet werden, damit die Freude am Coursing nicht durch Zwischenfälle getrübt wird?
  4. Wie bereite ich meinen Hund auf das Coursing vor?
  5. Was sollten Sie zum Coursing mitnehmen? 

1. Was ist Coursing?  

Coursing ist eine Hundesport, bei dem die Tiere ein künstliches Lockmittel jagen.  Als Lockmittel (Hasenschleppe) dient eine Kombination aus Fell und Plastikstreifen. Auf einem mit einzelnen Bäumen/Büschen bewachsenen, möglichst hügligen Gelände wird eine Sichthetzjagd (Hasenjagd) simuliert. Das an einer Schnur befestigte Lockmittel wird von einem Motor (Hasenzugmaschine) angetrieben. Die Streckenlänge beträgt bei kleinen Rassen (Whippet, Italienisches Windspiel, und Cirneco dell’Etna) 400 bis 700 m, bei großen Rassen 500 bis 1000 m. Die Startgerade muss mindestens 40 m höchstens 70 m lang sein. Die Schnur wird über in den Boden gesteckte Rollen geführt. Sie sind so angeordnet, dass ein Zickzackkurs entsteht. Bei einem Leistungscoursing werden Jagdlust, Geschicklichkeit, Kondition und Schnelligkeit des Windhundes beurteilt. Am Coursing können außerhalb der offiziellen Wettbewerbe auch Nichtwindhunde teilnehmen.

 Zum Seitenanfang

 

2. Welche Coursingvereine gibt es in Deutschland? 

 Coursing wird von folgenden im Deutschen Windhundzucht- und Rennverband e.V. (DWZRV) organisierten Vereinen durchgeführt:  

  • Coursing-Club Schleswig-Holstein e.V.
  • Hoisdorfer Windhundrennclub e.V. Schleswig-Holstein
  • Verein der Windhundfreunde Mecklenburg/Vorpommern e.V.
  • Windhund-Club Weser von 1996 e.V. (Niedersachsen)
  • Mitteldeutscher Coursingclub e.V. (Sachsen-Anhalt)
  • Windhund-Rennverein Greppin e.V. (Sachsen-Anhalt)
  • Windhundrennclub Phoenix Berlin e.V.
  • Windhundrennverein Berlin-Brandenburg e.V.
  • Osnabrücker Windhundrennverein e.V. (Nordrhein-Westfalen)
  • Düsseldorfer Windhund-Rennverein 1921 e.V. (Nordrhein-Westfalen)
  • Windhundrennverein Westfalen-Ruhr e.V. (Nordrhein-Westfalen)
  • Hassia Club für Windhundrennen e.V. (Hessen)
  • Windhund-Rennverein Untertaunus-Hünstetten e.V. (Hessen)
  • Club für Windhundrennen Frankfurt am Main e.V. (Hessen)
  • Thüringer Windhundclub e.V.
  • Dresdener Windhund-Rennverein 1928 e.V.  (Sachsen)
  • Windhund-Renn- u Coursing-Verein Saar-Pfalz e.V. (Rheinland-Pfalz)
  • Windhundrennverein Breisgau-Schwarzwald e.V. (Baden-Würtemberg)
  • Windhundrennclub Bodenseekreis e.V. (Baden-Würtemberg)
  • Windhund-Rennsportverein Solitude e.V. (Baden-Würtemberg)
  • Windhund-Rennverein Nürnberg 1973 e.V. (Bayern)
  • Windhund-Rennverein Ingolstadt 1975 e.V. (Bayern)

 Die Adressen der oben aufgeführten Vereine finden Sie hier.

Auch einige Mitgliedsvereine des Verbandes für das Deutsche Hundewesen e. V. (VDH) bieten Coursing an, so zum Beispiel der Club zur Erhaltung der Laufhunde des Südlichen Afrika e.V. (Club E.L.S.A.). Dieser Verein betreut die Rasse Rhodesian Ridgeback.

 Zum Seitenanfang

 

3. Was muss beachtet werden, damit die Freude am Coursing nicht durch Zwischenfälle getrübt wird?  

Um die Gefahr von Herz-Kreislauf-Problemen und das Risiko von Verletzungen zu minimieren, sollten (müssen) untenstehende Hinweise (Regeln) beachtet (eingehalten) werden. 

Der Parcours ist so zu gestalten, dass jegliche Gefahr für die Hunde ausgeschlossen ist, insbesondere muss das Gelände griffig sein und frei von Fremdkörpern (z.B. Glasscherben, Blechdosen etc.). Die Grashöhe soll nicht mehr als circa. 10 cm betragen. Die äußere Abgrenzung des Coursinggeländes muss für die Hunde ungefährlich sein. Die Schnurführung muss so gelegt sein, dass die Hunde die laufende Schnur nicht überqueren müssen. Die Rollen dürfen keine helle Farbe haben und nicht glitzern. Der Parcours muss außerdem so angelegt sein, dass der Hund die Hindernisse rechtzeitig sehen kann. An der ersten Rolle muss der Winkel größer als 90° sein. Alle weiteren Winkel dürfen nicht kleiner als 60° sein. Die letzte Rolle vor einem Hindernis muss weit entfernt sein, damit die Hunde sich auf das Hindernis einstellen können. Nach dem Hindernis muss zur nächsten Rolle ausreichender Abstand gewahrt werden. Der Parcour für die großen Rassen sollte im Vergleich zu dem Parcour der kleinen Rassen größere Abstände zwischen den Rollen, sowie ausgedehntere Wendungen aufweisen. Beide Streckenauslegungen müssen Kurven und gerade Abschnitte beinhalten, die die Fähigkeiten des Hundes beim Lure Coursing erkennen lassen.  

Die Hunde müssen für eine Teilnahme am Coursing mindestens 15 Monate (kleine Rassen, z.B. Podenco Andaluz, Italienisches Windspiel, Whippet) bzw. 18 Monate (große Rassen, z.B. Afghanischer Windhund, Barsoi, Saluki) alt sein. Das Höchstalter beträgt 8 Jahre. 

Vor dem ersten Trainingslauf sollte der Hund zur Beurteilung der gesundheitlichen Eignung einem Tierarzt vorgestellt werden. Neben einer gründlichen Allgemeinuntersuchung sind gegebenenfalls noch weitere Maßnahmen, z.B. Bestimmung klinisch-chemischer Parameter im Blut, Ultraschall des Herzens, erforderlich.   

Für die Teilnahme am Coursing sollte der Hund eine gewisse Kondition aufweisen. Er sollte in Vorbereitung ein entsprechendes Trainingsprogramm absolvieren. (siehe Nr. 4

Bis zu 5 Stunden vor dem Coursing kann der Hund die Hälfte der sonst üblichen Futterration erhalten. Trinkwasser darf 2 bis 3 Stunden vor dem Lauf nicht oder nur noch in geringen Mengen verabreicht werden.  

Vor und nach den Läufen ist der Hund ca. 15 Minuten zu bewegen.  

Die Geschwindigkeit in der Aufwärmphase wird vom Schritt zum Trab gesteigert. 

Nach dem Aufwärmen sollte durch eine Massage die Muskulatur an Hals, Rücken, Schulter, Beine und Pfoten aufgelockert werden. Es gibt drei verschiedene Grundbewegungen: Rollen der Muskeln, Durchkneten, Klopfmassage. Die Massage kann auch am stehenden Hund durchgeführt werden.   

In der Abkühlphase bringen Sie den Hund durch langsames Laufen zur Ruhe. Es ist darauf zu achten, dass der Hund Urin absetzt. Bieten Sie dem Hund eine ausreichende Menge an Trinkwasser an.    

Schützen Sie ihren Hund vor, zwischen und nach den Läufen durch einen Windhundmantel vor Kälte.  

An heißen Tagen sollten Sie ihren Hund besonders genau beobachten, um eventuelle Verhaltensveränderungen sofort feststellen und schnell reagieren zu können.  Glasiger Blick, tiefrote Zunge und Hecheln mit gestrecktem Hals sind einige Anzeichen dafür, dass den Hunden die Hitze zu schaffen macht. Suchen Sie mit dem Hund einen schattigen, kühlen Platz auf. Decken Sie den Hund mit in Wasser getränkten, kühlen Tüchern ab.  Trinkwasser nicht vergessen! Stellen Sie den überhitzen Hund wegen der Gefahr eines Kreislaufkollapses vorsichtshalber einem Tierarzt vor.  

Bei einem Hitzschlag handelt es sich um einen Notfall! Er ist an folgenden Symptomen zu erkennen: Apathie, taumelnde Bewegungen, Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen, blutiger Durchfall, schnelle und flache Atmung, Herzrasen, Körpertemperatur über 40° C. Auf der Internetseite des VDH finden Sie umfangreiche Informationen zum Hitzschlag bei Hunden.  

Beim Coursing kommen Verletzungen der Krallen relativ oft vor. Manchmal sind auch die entsprechenden Gelenke (mit) betroffen. Zur Vorbeugung sollten die Krallen so gekürzt werden, dass sie auf einer ebenen Fläche den Boden nicht berühren. Die Kralle des Hundes ist fast bis in die Spitze durchblutet. Arbeiten Sie sich Millimeter für Millimeter vor. Die Textur der Schnittfläche ändert sich, wenn Sie den Blutgefäßen näher kommen. Mit ausreichend Licht machen Sie die Blutgefäße auch bei Hunden mit dunklen Krallen sichtbar. (Videoanleitung

Die Daumenkralle kann zur Minimierung des Verletzungsrisikos mit einem selbsthaftenden, elastischen Binde fixiert werden.

Einem neugeborenen Hund die Daumenkrallen prophylaktisch zu amputieren, damit er sich in ferner Zukunft nicht verletzen kann, ist nach dem § 6 des Tierschutzgesetzes verboten. Die Behauptung, dass das Amputieren der Daumenkralle prophylaktisch zum Schutz vor Verletzungen durchgeführt wird, kann leicht entkräftet werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Daumenkralle gerade bei Wendungen in hohem Tempo Kontakt mit dem Boden hat und dafür sorgt, dass das Vorderbein nicht verdreht wird. Dazu passt, dass Hunde, deren Dauenkralle amputiert wurde, häufiger an Arthrosen des Karpalgelenks leiden.

Eine Verletzung der “Bremsballen” (Ballen hinter dem Vorderfußwurzelgelenk) kann durch zwei- bis dreimaliges Einsprühen mit einem Sprühpflaster vorgebeugt werden. 

Coursing Windhund Bremsballen

 Zum Seitenanfang

 

4. Wie bereite ich meinen Hund auf das Coursing vor? 

Am Coursing kann jeder Hund teilnehmen, der 

  • großen Spaß am Jagen hat
  • die Grundkommandos befolgt
  • soziales Verhalten gegenüber Artgenossen zeigt
  • einen guten Gesundheitszustand hat
  • geistige und körperliche Fitness aufweist und
  • einen Maulkorb gewöhnt ist. 

Einige Hunde haben keinen großen Drang zum Jagen. Sie können diesen jedoch stimulieren. Dazu benötigen Sie eine Reizangel. Das Gerät besteht aus Stiel, Schnur und Köder (Fell und Kunststoffstreifen). Bewegen Sie mit der Angel in der Nähe des Hundes den Köder. Lassen Sie ihn den Hund ein paar Mal fangen. Belohnen Sie den Hund mit einem Leckerlie. Freuen Sie sich lautstark über den Fang. Der Hund darf auch eine kurze Zeit mit dem Köder spielen. Die Übungseinheit sollte maximal 5 Minuten betragen. Wiederholen Sie das Spiel mit der Reizangel in den nächsten Tagen. Sie können die Angel jetzt schneller bewegen. So bedarf es einer größeren Anstrengung für den Hund, um den Köder zu fangen. Studieren Sie mit dem Hund einen eigenen Sprachbefehl für die Jagd, zum Beispiel “Fang den Hasen”, ein.  

Das beste Konditionstraining für das Coursing ist regelmäßiger Freilauf auf verschiedene Boden- und  Geländeverhältnisse. Sie können auch mit dem Hund Radfahren und Joggen, Ball und Frisbee spielen oder Schwimmen.  Bei einen ehemaligen Couch-Potato sollte die Bewegung im Schritt, Dauer und Tempo langsam gesteigert werden.  

 Zum Seitenanfang

 

5. Was sollten Sie zum Coursing mitnehmen? 

In der Regel werden folgende Dinge benötigt: 

  • Halsband und Leine
  • Rennmaulkorb
  • Coursingdecke
  • Trinkwasser für den Hund
  • Wassernapf
  • Leckerlies
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung für den Hund
  • Sitzgelegenheit
  • Zettel und Stift für Notizen
  • Verpflegung für Frauchen/Herrchen 

Ich empfehle, sich vorab beim lokalen Windhund-Club über den konkreten Ablauf des Coursings zu informieren. So ist bei den ersten Trainingsläufen des Hundes häufig kein Rennmaulkorb und Coursingdecke erforderlich.

Zum Seitenanfang