035243 468672

Windhundefreunde

Die schönsten Seiten von Windhund und Mensch!

 

Wuffs Urlaubsquartiere

In allen Ferienhäuser verbrachte das Administrator-Rudel, zu den Angehörigen zählen drei Menschen und ebensoviele (Wind-) Hunde sowie andere Mitglieder von Windhundefreunde.de ein paar schöne Urlaubstage.

1. COLYA'S BÄRENHÖHLE Eingangsschild zu Colya's Bärenhöhle

 

Lage: Deutschland, Schleswig-Holstein, Nordfriesland, 14 km von Niebüll (Verladeterminal des DB-Autozuges nach Sylt) und 2 km vom deutsch-dänischen Grenzübergang Rosenkranz/Rudbøl entfernt

Anschrift: Am Siel 19, 25927 Neukirchen

Ferienhaus Colya's Bärenhöhle
  Weitere Urlaubsfotos ansehen

Link zum Vermieter Zum Vermieter

Infrastruktur: Bushaltestelle, Bahnhof (Klanxbüll, 5 km), Hafen (Dagebüll-Hafen: 20 km, Schlüttsiel: 27 km), Bank, Post, Restaurants, Supermarkt, Einkaufszentrum (Süderlügum, 15 km ), Tankstelle (Aventoft, 8 km), Arzt, Zahnarzt, Tierarzt

Ausflugstips:

  • Deutschland: Insel Sylt (mit dem DB-Autozug ab Niebüll), Flensburg (57 km), Inseln Föhr und Amrum (mit der Fähre ab Dagebüll-Mole), Hallige Hooge und Langeneß (mit der Fähre ab Schlüttsiel)
  • Dänemark (Einreisebestimmungen für Hunde): Tønder (14 km), Møgeltønder (11 km), Insel Rømø (65 km), Emmerlev (16 km)

Hunderunden:

Als gemütlicher Spaziergang nach dem Frühstück - gewissermaßen zum Aufwärmen vor dem eigentlichen Tagesprogramm - ist folgende Strecke geeignet: Nach Verlassen des Ferienhauses gehen Sie nach links. Kurz nach der Bushaltestelle biegen Sie in den “Beverweg” ein. Auf der wenig befahrenen Straße treffen Sie nach ca. 900 m auf einen gepflasterten Weg. Dieser liegt auf der linken Seite und führt durch Felder/Wiesen nach Neukirchen zurück. Die erste Straße im Ort, auf welche Sie stoßen, heißt “Am Goldenen Ring”. Auf geradem Weg geht es, an Einfamilienhäusern vorbei, an das Ende der Straße. Dort gibt es nur eine Möglichkeit: nach rechts abbiegen in den “Alter Koog”. Sie erreichen die Hauptstraße (L6, “Osterdeich”). An der Kreuzung nach dem Hotel Fegetasch halten Sie sich halb links (L271, “Beim Siel”). Nach ca. 200 m sind Sie am Ausgangspunkt des Spaziergangs (Colya's Bärenhöhle) angekommen. Sie benötigen für die Strecke ca. 45 Minuten (einschließlich der Pausen zum Markieren und Schnüffeln).

Hundestrände:

  • Deutschland: Der kleine Hundestrand in Dagebüll befindet sich ganz am Ende des bewachten Bereiches. Es handels sich um einen sogenannten (gemähten) Grünstrand. Uns hat er aufgrund seiner Lage (Nähe zur Hafeneinfahrt) und Beschaffenheit (mittelfeiner Sand) nicht gefallen. Ein unbeschwertes Vergnügen am feinsandigen Strand können die Windhunde auf der Insel Sylt (List, Kampen, Wennigstadt, Westerland, Rantum und Hörnum) verbringen. Am Ortrand von Neukirchen gibt es außerdem einen Badesee (Hülltofter Tief). Er ist mit dem Fahrrad erreichbar. So kommen Sie an das Ziel: Fahren Sie auf “Beim Siel” (L271) in Richtung Ortszentrum. Nach ca. 300 m treffen Sie auf die Kreuzung von L271 und L6. Dort biegen Sie nach links in den “Nordosterdeich” (L6) ab. Nach ca. 600 m sehen Sie das Hinweisschild “Nolde-Museum”. Es weist nach rechts in den “Revtoftweg”. Diesen verlassen Sie nach ca. 1,5 km. An der Straße befindet sich ein Schild “Badestelle”. Über einen Fahrweg erreichen Sie in ca. 500 m den See.
  • Dänemark: Windhunde dürfen an alle Strände mitgenommen werden. Es besteht, ausgenommen in der Zeit vom 1. Oktober bis 1. März, Leinenzwang. Wir wanderten mit den Hunden an der Schleppleine am Strand entlang. In den Ruhepausen befestigten wir die Vierbeiner mit den Leinen an Anlegepflöcken (erhältlich im Zoofachhandel). Ein paar Kilometer nach der deutsch-dänischen Grenze wartet die schöne Steilküste (dänisch: Klev, deutsch: Kliff) von Emmerlev auf einen Besuch. Es gibt einen Rundweg: vom Parkplatz am Ende der “Emmerlev Klev” den Strand nach rechts entlang, nach ca. 2 km die Treppe zum Kliff hinauf, über den Feldweg und “Stampemøllevej” zum Ausgangspunkt zurück. Zum Baden ist der Sandstrand von Hjerbsted (Fortsetzung vom Emmerlev Klev) geeignet. Hier kann man bei Flut auch schwimmen. Kilometerlange und -breite Sandstrände gibt es auf der Insel Rømø (sprich: Röm). Einige Strandabschnitte sind mit dem Auto befahrbar. Die autofreie Zone nebem dem “Sønderstrand” (zu erreichen über die 175 in Richtung Havneby) ist eine Empfehlung wert. Auf Rømø gibt es drei eingezäunte Bereiche, wo die Windhunde frei laufen können: Lakolk, Kirkeby, Vråby Plantage (Ausschilderung mit “Hundeskov”) . In der Touristinformation, welche gleich nach Verlassen des Dammes auf der rechten Straßenseite zu finden ist, gibt es u.a. den Prospekt “Mit den Hunden in Rømø's Natur”. Er enthält auch eine Landkarte von der Insel.

Was sagen wir dazu? Smiley

  • Wuffs: Auf der Wiese um das Ferienhaus konnten wir ausgelassen spielen. Der Zaun war für uns unüberwindbar. Leider! Bei den Ausflügen in die wunderschöne Umgebung kamen “Bonnie” und “Flocke” voll auf unsere Kosten: (Strand-) Wanderungen, Wasserspiele, Ruhepausen in Gaststätten (Glanzpunkt: schmackhaftes Essen unter dem Tisch), Tierbeobachtungen (liebste Lebewesen: Deichschafe), Graben nach versunkenen Schätzen (wervollster Gegenstand: Muschel ohne Perlen). Nach den abenteuerlichen Touren schliefen wir wie die Götter im Elternschlafzimmer.
  • menschliche Wesen: Wir fanden das Ferienhaus bei unserem Aufenthalt im Jahr 2010 in einem sauberen und ordentlichen Zustand vor. Kleinere Renovierungsarbeiten wären jedoch erforderlich gewesen. Die vorbeiführende Straße war weinig befahren. Nachbargrundstücke befanden sich in einiger Entfernung. Es wurde ein komplett ausgestatteter Haushalt vorgefunden. Der Geschirrspüler war etwas in die Jahre gekommen, was sich durch ein eigenartigen Betriebsgeruch bemerkbar machte. Die Vermieter, Fam. Breitkreutz, waren zuvorkommend und hilfsbereit. Langeweile kam aufgrund der zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten nicht auf. Wir würden unseren Urlaub noch einmal in Colya's Bärenhöhle verbringen.

 

     

 

Zum Seitenanfang

2. FERIENHAUS IN LASSAN Vorwerk in Lassan

Lage: Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Ostvorpommern, 16 km von Anklam und 44 km von Ückeritz (Bernsteinbad auf der Insel Usedom) entfernt

Anschrift: Vorwerk 11b, 17440 Lassan

Ferienhaus in Lassan
  Weitere Urlaubsfotos ansehen

Link zum Vermieter Zum Vermieter

Infrastruktur: Bushaltestelle, Bahnhof (Anklam, 16 km), Häfen mit Angebote (Ausflugsfahrten, Fährverbindungen) größerer Redereien (Peenemünde: 41 km, Ückeritz: 44 km, Wolgast: 21 km, Top: Abendtörn inkl. Buffett auf dem Achterwasser mit dem Segelschoner “Weisse Düne” ab Wolgast), Banken, Post, Restaurants, Bäckerei, Supermärkte, Einkaufszentrum (Greifswald, 46 km ), Tankstelle (Stadt Usedom, an der B110, 9 km), Ärzte, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheke

Ausflugstips: Deutschland: Otto-Lilienthal-Museum in Anklam (16 km), Seebrücke und Wilhelminische Bäderarchitektur in Heringsdorf (50 km), Historisch-Technisches Informationszentrum und Phänomenta in Peenemünde (41 km), Schmetterlingsfarm in Trasseheide (30 km), Altstadt von Wolgast (21 km) Polen (Einreisebestimmungen für Hunde): Seebad Misdroy (64 km), Wolliner Nationalpark (Misdroy als idealer Ausgangspunkt für Exkursionen)

Hunderunden:

Als Wanderkarten eignen sich hervorragend die Topographischen Karten im Maßstab 1:25 000 des Landesvermessungsamtes Mecklenburg-Vorpommern. Für die unmittelbare Umgebung des Ferienhauses benötigen Sie die Nummern 2048 (Rubkow) und 2049 (Lassan). Diese erhalten Sie bei MapFox.de.

  1. Fahren Sie auf der Wolgaster Straße (K30) in Richtung Buggenhagen. Kurz vor dem Ortsausgang von Lassan biegen Sie erst nach links und dann nach rechts (Hinweisschild “Sportplatz” folgen) ab. Das Auto können Sie vor der Mosterei Nowack (Siedlung-Ost Nr. 18) parken. Laufen Sie am Sportplatz vorbei bis zum Birkenweg. Dort begeben Sie sich nach rechts in Richtung Aussichtsturm. Um wieder nach Lassan zu gelangen, müssen Sie sich immer rechts halten. Die Gehzeit beträgt ca. 60 Minuten.
  2. Fahren Sie auf der K30 in Richtung Buggenhagen. Kurz nach dem Ortsausgang von Buggenhagen befindet sich das Hinweisschild “Berliner See”. Das Auto kann am Rand des Feldweges abgestellt werden. Nach ca. 500 m ist der See erreicht. Der Weg führt zunächst nahe am Ufer vorbei. Er entfernt sich jedoch nach einem kurzen Anstieg. In einem weiten Bogen führt der Weg auf die K30 zurück. In dessen Verlauf treffen Sie auf zwei Kreuzungen. Dort müssen Sie immer links abbiegen. Sie sehen, auf der K30 angelangt, das Ortseingangsschild von Jamitzow. Nach ca. 800 m auf der wenig befahrenen Straße sind Sie am Ausgangspunkt angelangt. Sie müssen ca. 80 Minuten für die Strecke einplanen.
  3. Vom Ferienhaus kommend überqueren Sie die K30 in Richtung Pulow. Kurz vor dem Ortseingang befindet sich ein Parkplatz. Laufen Sie den Weg zum Pulower See herunter. Benutzen Sie den links um das Gewässer führenden Uferweg. Auf der gegenüberliegenden Seite steigen Sie einen Weg zum Fußsteig empor. Dieser mündet in die Bergstraße. Gehen Sie nach rechts zum Ausgangspunkt zurück. Für die Strecke um den See benötigen Sie ca. 40 Minuten.
  4. Fahren Sie auf der K30 über Buggenhagen nach Jamitzow. Stellen Sie das Auto am Ende der Langen Straße ab. Wandern Sie auf dem rechten Weg in Richtung Achterwasser. Dieses erreichen Sie nach ca. 1 km. Er verläuft unterhalb des Deiches bis zu einem Trafohaus. Dann führt er landeinwärts. Im Waldgebiet “Große Heide” halten Sie sich zunächst rechts. An der zweiten Kreuzung wählen Sie den linken Weg. Nach ca. 250 m gehen Sie wiederum nach links. Über das Landschaftselement “Grosses Moorholz” gehen Sie auf geradem Weg nach Jamitzow zurück. Den Rundweg absolvieren Sie in ca. 120 Minuten.

Hundestrände: Empfehlenswert sind die sandigen Hundestrände in Ückeritz (4 Stück), Trassenheide und Karlshagen. Die Windhunde müssen, so lange sie gehorsam sind, nicht angeleint sein. Sie sollten aber immer in Rufweite bleiben. Es ist eine Strandabgabe zu entrichten. Lage Ückeritz: über die Strandaufgänge 4A, 4E, 4M und 4ZZ erreichbar Trassenheide: in Richtung Zinnowitz auf Höhe des Campingplatzes Karlshagen: zwischen den Strandabschnitten 10 L und 10 K

Was sagen wir dazu? Smiley

  • Wuffs:
    • Bo: “Endlich erlebte mein Herrchen mich einmal erschöpft. Zwei mit aufregenden Momenten und intensiver Bewegung verbundenen Stunden taten ihr Übriges. Im Ferienhaus fühlte ich mich schnell heimisch. Ein Fress-, Spiel- und Schlafplatz war alsbald gefunden. Ich fand die Tage am Wasser schön. Ein Seehund bin ich trotzdem nicht geworden.”
    • Flocke: “Der Wildreichtum faszinierte mich. Am hellen Tag sah ich Feldhasen, Rehe und Wildschweine. In diesen Momenten war die Schleppleine, so wie mein gesamter Körper auch, total gespannt. Die Spurlaute gereichten einer Hyäne zu Ehren. Das Abendbrot gab es dann doch zu Hause. Mit gefülltem Magen beobachte ich von der Terrasse aus die Umgebung.”
    • Bonnie: “Ich hatte einige Mühe mit den Jungs mitzuhalten. Das brachte mich jedoch nicht vom Baden in den in den zahlreichen Seen und Wassergräben. Am Abend lag ich erschöpft auf dem Sofa. Mich konnte nur noch das Klappern in der Küche zum Aufstehen bewegen.”
  • menschliche Wesen: Das geschmackvoll eingerichtete Ferienhaus war nahezu komplett ausgestattet. Wir vermissten lediglich eine Waschmaschine. Dafür gab es einen Billard- sowie einen Rouletttisch. Der Zaun um das Grundstück wies eine Höhe von einem Meter auf. Für springfreudige Windhunde, wie unseren Podenco Canario, stellt dies keine Hürde dar. So war ein Aufenthalt im Garten nur an der Leine möglich. Beim Essen in der Küche oder auf der Terrasse blickte man auf das Achterwasser. Doch nicht nur der Ausblick war traumhaft, sondern auch die Landschaft um den Ferienort. Wir genossen die Wanderungen in der Naturlandschaft “Peenetal”. Zum Baden ging es an die feinen Sandstrände der wenige Kilometer entfernten Sonneninsel Usedom. An regnerischen Tagen luden die zwischen Anklam und Wolgast sowie Heringsdorf und Peenemünde gelegenen Kulturdenkmäler und Museen zur Besichtigung ein.

 

     

 

Zum Seitenanfang

 

3. Ferienhaus “Katööl”

Lage: Deutschland, Schleswig-Holstein, Ostholstein, ca. 9 km von der Fehmarnsundbrücke entfernt

Anschrift: Klaustorf, Lindenstraße 2, 23775 Großenbrode

  Ferienhaus "Katööl" in Klaustorf
   

Weitere Urlaubsfotos ansehen

Link zum VermieterDas Ferienhaus “Katööl” können Sie über Urlaubshund.de, das kompetente und freundliche Reisebüro für den Urlaub mit Hund, mieten.

Infrastruktur: Bushaltestelle (Direktverbindung nach Heiligenhafen, Oldenburg, Großenbrode, mit Umsteigen nach Fehmarn), Bahnhof (Großenbrode, ca. 7 km)), Hafen (Puttgarden, ca. 24 km, Fährverbindung nach Rødby, Dänemark), Einkaufszentrum (Richtung Heiligenhafen, Gewerbegebiet vor dem Ortseingang, ca. 1 km, Familia, Lidl, Penny, Aldi, Futterhaus, Post, Tankstelle), Restaurants, Ärzte, Zahnarzt und Tierarzt (Heiligenhafen, ca. 4 km)

Ausflugstips: Heiligenhafen (Yachthafen, Fischereihafen, Strandpromenade, Seebrücke, NABU-Naturschutzgebiet Graswarder) Insel Fehmarn: Burg (ca. 17 km, Stadtzentrum, Meereszentrum Fehmarn), NABU-Wasservogelreservat Wallnau (ca. 28 km), Leuchturm in Flügge (ca. 26 km), Orth (ca. 23 km, Hafen, Gaststätte “Piratennest”) Lütjenburg (Zentrum), Panker (Herrenhaus, Gaststätte “Ole Lise”), Hessenstein (Aussichtsturm, Gaststätte “Forsthaus”) Lübeck (ca. 69 km, Stadtzentrum)

Hunderunden:

Ich empfehle folgendes Kartenmaterial: “Heiligenhafen & Großenbrode” (KVplan, ISBN 3-89641-044-X). Die Wanderkarte ist z.B. in der Touristenformation Heiligenhafen (Bergstraße 43) erhältlich.

  • Tour 1: Nach dem Verlassen des Grundstückes (nach links abbiegen) gelangen Sie zur Bundesstraße. Sie müssen die B 501 überqueren, um auf den Feldweg zur Siedlung Neuklaustorf zu gelangen. Auf der Anhöhe bietet sich ein schöner Blick auf die Ostsee (bei klarer Sicht bis zur mecklenburgischen Küste). In Neuklaustorf laufen Sie auf der mäßig befahrene Teerstraße nach rechts. An einer scharfen Linkskurve befindet sich an dem Feldweg, welcher zu dem einsam stehenden ehemaligen Funkerhaus (Großenbrode war bis 1945 Fliegerhorst) führt, ein roter Briefkasten. Folgen Sie dem Feldweg. Halten Sie sich an der ersten und einzigen Abzweigung halbrechts. Die Bundesstraße ist schon von Weitem zu sehen. Wandern Sie auf dem kaum befahrenen Radweg rechts nach Klaustorf zurück. Streckenlänge ca. 4 km

Verlauf der Route ansehen

  • Tour 2: Laufen Sie in Klaustorf auf der Lindenstraße (Grundstück nach rechts verlassen) zur B 501 (sog. Bäderstraße). Überqueren Sie diese, um auf Teerstraße nach Lütjenbrode zu gelangen. Sie gehen unmittelbar an ehemaligen Fernmeldeturm der Bundeswehr vorbei. Das Gebäude beherbergt heute die Ostsee-Erlebniswelt. Auf der Anhöhe erwartet Sie bei schönem Wetter eine traumhafte Aussicht über die Ostsee bis zur Insel Fehmarn. An der Kreuzung vor dem Dorf Lütjenbrode halten Sie sich rechts in Richtung Seekamp. In der Siedlung Neuklaustorf biegen Sie hinter dem ausgebauten Bauernhof nach rechts in den Feldweg ein. Sie gelangen auf direktem Weg nach Klaustorf zurück. Streckenlänge ca. 4 km

Verlauf der Route ansehen

  • Tour 3: Parken Sie an den Sportplätzen des SV Großenbrode. In Großenbrode fahren Sie folgendermaßen zum Ziel: Lütjenbroder Weg, Am Fliederhof, nach rechts in die Strandstraße (am nahkauf Schild “Zum Südstrand”) einbiegen, Bahnübergang überqueren, unmittelbar danach links in Am Sportplatz einbiegen. Wandern Sie den Schleppenweg (nur für Fahrradfahrer und Fußgänger), dessen Name auf einem Feldstein am Sportplatz vermerkt ist, entlang. Um zum Strand zu gelangen, folgen Sie dem zweiten, nach rechts abgehenden Weg. Sie können am Steilufer oder Strand bis zur nächsten größeren Baumgruppe laufen. Dort führt ein Weg (noch vor der Siedlung Heinrichsruh) weg von der Küste. Der Streckenverlauf zum Ausgangspunkt der Wanderung lässt sich mit “zweiter Weg links und zweiter Weg rechts” beschreiben. Streckenlänge ca. 7 km

Verlauf der Route ansehen

  • Tour 4: Fahren Sie in Großenbrode auf der Nordlandstraße (also im Ort nicht zum Südstrand abbiegen) über die Brücke der Bundesstraße zum Mutter-Kind-Kurhaus “Baltic” der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Dahinter geht es den Orthweg hinunter zum Nordstrand (kostenloser Parkplatz mit Dixi-Klo). Laufen Sie zurück zum Kurhaus und entlang der B 207 in Richtung Fehmarsundbrücke. Der kombinierte Rad- und Fußweg verläuft in einiger Entfernung von der Brücke scharf nach rechts. Am Knick geht ein Feldweg zum Strand ab. Er führt an einem kleinen Binnensee vorbei. Vorher müssen Sie eine Schranke (Fußgänger und Fahrräder erlaubt) passieren. An diesem oder auf dem hinter der Düne verlaufenden Weg gelangen Sie zum Ausgangspunkt der Wanderung. Hunde sind am gesamten Strandabschnitt erlaubt. Streckenlänge ca. 4 km

Verlauf der Route ansehen

  • Tour 5: Fahren Sie die A 1/B 207 in Richtung Lübeck. Nehmen Sie die Ausfahrt Heiligenhafen-Süd. Dort geht es einen langen Berg hinunter (vorbei an ALDI und EDEKA) nach Heiligenhafen. An der ersten Ampel biegen Sie links in den Lütjenburgerweg ein. Wenig später müssen Sie der rechten Straße nach Johannistal folgen. In ca.3 km verläuft ein Feldweg nach rechts. Am Anfang steht ein Schild mit der Aufschrift “Landschaftsschutzgebiet, keine Wendemöglichkeit für Wohnmobile”. Der Weg endet unmittelbar an der Steilküste. Dort befindet sich ein Parkplatz. Wandern Sie den steinigen Strand entlang bis zum nächsten regulären Aufgang (Camping Blank-Eck Neuteschendorf). Verlassen Sie den Campingplatz über die an der Rezeption vorbeiführende Straße (Zufahrt zum Campingplatz). Gehen Sie an der nächsten Kreuzung nach links. Die kaum befahrenen Straße führt zum Ausgangspunkt der Tour. In der Siedlung Bardin dürfen Sie nicht nach Johannistal abbiegen. Streckenlänge ca. 9 km

Verlauf der Route ansehen

Hundestrände:

  • Heiligenhafen: Fahren Sie auf der B 501 in Richtung Heiligenhafen. Nach der Autobahnbrücke biegen Sie an der Ampelanlage nach links ab. Im Kreisverkehr nehmen Sie die zweite Ausfahrt (mit “Hafen/Strand” ausgeschildert). Über den Binnenseedamm geht es am Yachthafen vorbei zum in der Nähe des Strandes gelegenen kostenpflichtigen Parkplatz (kostenlose Parkmöglichkeiten am Binnensee). Laufen Sie ca. 500 m auf der Strandpromenade nach links. Der recht kleine Hundestrand ist ausgeschildert. Sie finden einen feinsandigen, flachen, zum Baden gut geeigneten Strandabschnitt vor.
  • Nordstrand von Großenbrode (Anfahrt siehe Tour 4): Vom Parkplatz gelangen Sie über eine kleine Treppe zum schönen, feinsandigen Naturstrand gehen. Sie können auch den Weg oberhalb des Strandes noch ein Stück in Richtung Fehmarnsundbrücke gehen. Dort ist es vor allem bei Badewetter etwas ruhiger (weniger Menschen mit/ohne Hunde). Das Ostseewasser ist am gesamten Strandabschnitt sehr flach.
  • Dazendorf (Anfahrt siehe Tour 5): Folgen Sie der schmalen Straße nach Johannistal. Nach ca. 2,5 m kommen Sie an eine Kreuzung. Biegen Sie rechts in die schmale Teerstraße ein. Diese führt zu einem an der Küste gelegenen Parkplatz. Nach einem kurzen Fußweg sind Sie am Strand. Hier findet man auch sandige, zum Baden geeignete Abschnitte. Weiter westlich (Richtung Camping Blank-Eck Neuteschendorf) herrschen Steine am Strand vor.

Was sagen wir dazu? Smiley

  • Wuffs: Es war einfach herrlich: Herrchen ließ uns jeden Morgen vor dem Frühstück in den Garten. Wir konnten auf fast 1000 qm gefahrlos herumtollen. Das Grundstück war so eingezäunt, dass es auch ein Podenco (der Hochspringer) nicht verlassen konnte. Nachdem die Hundwurst von uns aufgefressen wurde, ging es in an und in die Ostsee oder über Feld- und Waldwege sowie Wiesen. Wir sahen Hasen, Kaninchen, Damwild, Seeschwalben und Möwen. Die Windhunde waren im Jagfdieber. Es gab einen mächtigen Ruck an der Schleppleine. Die Abenteuer machten uns müde. So schliefen auch wir relativ lange.
  • menschliche Wesen: Wir fanden ein liebevoll eingerichtetes und gepflegtes Ferienhaus vor. Die Einrichtung ließ keine Wünsche offen. Selbst Geschirr- und Handtücher waren vorhanden. Der große Garten war schön bepflanzt und ringsherum mit zum größten Teil begrünten Sichtschutz aus Holz ode Wildzaun versehen. Die sehr symphatischen Vermieter des Ferienhauses haben selbst bereits jahrelang Hunde. Einige Hunde liegen gern auf dem Sofa. Und so lagen auch für die Urlaubshunde Sofadecken parat. In der Urlaubsregion gab es wunderschöne Landschaften und reizvolle Sehenswürdigkeiten. Weite Strecken musste man dafür nicht zurücklegen. Die ausgewiesenen Badestrände waren feinsandig, das Wasser klar. Dieser Urlaub hat in unserer Rangliste den ersten Platz verdient!

 

     

 

Zum Seitenanfang

 

4. Ferienhaus “Himmel & Meer” Ferienhaus Himmel und Meer in Ostfriesland

Lage: Deutschland, Schleswig-Holstein, Ostfriesland, 18 km von der Kreisstadt Aurich und 22 km vom Hundestrand in Neßmersiel entfernt

Anschrift: Ostermoordorf, Kuhweg 24, 26532 Großheide

  Ferienhaus Himmel und Meer in Ostfriesland
   

Weitere Urlaubsfotos ansehen

Link zum Vermieter Zum Vermieter

Infrastruktur: Bahnhof (Norden, 17 km), Bushaltestelle (Ecke Dorfstraße/Kuhweg, Linie 445, Aurich – Norden), Raiffeisen-Volksbank in Berumerfehn, Dorfstraße 13 (2,4 km), Pizzeria "Primavera" (sehr schmackhaft, gemütlich, Freisitz, mit Lieferservice, Flyer im Ferienhaus) in Großheide, Schulweg 9 (2 km), Bäckerei Schuirmann in Großheide, Großheider Straße 95 (2,7 km), Ärzte, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheke, Lebensmittelmärkte (Aldi, Edeka, Netto) in Großheide (ca. 4,5 km), OHO Tankstelle mit Shop und Bistro in Großheide, Schulweg 40 (an der K 203, 650 m), Häfen (Ausflugsfahrten, Fährverbindungen) in Norden (nach Juist und Norderney), Neßmersiel (nach Baltrum) und Bensersiel (26 km, nach Langeoog), Einkaufszentren in Aurich (18 km) und Norden

Ausflugstips: Moormuseum in Moordorf (15 km): eindrucksvolle Einblicke in vortouristische Zeiten, Greetsiel (23 km): der schönste Kutterhafen ganz Ostfrieslands, Norden (17 km): älteste Stadt von Ostfriesland, Ostfriesisches Teemuseum mit Museum für Völkerkunde in Norden: Europas größtes Museum für Teekultur, Norddeich (21 km): Seehundestation und Waloseum, Kunsthalle Emden (32 km): bedeutende Sammlung der klassischen Moderne, insbesondere der Expressionisten, Hundestrände in Dornumersiel (23 km) und Neßmersiel (22 km), Baltrum (Fähre ab Neßmersiel) : nicht schick, macht aber süchtig, Norderney (Autofähre ab Norddeich): facettenreich Insel mit reizvollen Kontrasten

Spaziergänge/Wanderungen mit Hunden:

Ich empfehle für die Orientierung im die Karten (KVplan) des Kommunalverlages Tacken. Diese zeichnen sich durch die vollständige Abbildung der Realität sowie hoher Informationsdichte durch unterschiedliche Maßstäbe in Kartenausschnitten und abgestimmter Farbgebung aus.

 

 

Die besten Routen zum Nachlaufen mit Erläuterungen:

Hilgenriedersiel: Spaziergang zum Wattenmeer

Südcoldinne: Wanderung zum “Ewigen Meer”

Spaziergang durch Greetsiel

Wanderung Nr. 1 im Auricher Staatsforst

Wanderung Nr. 2 im Auricher Staatsforst

Wanderung von Münkeboe in das Hochmoor

Rundgang über Baltrum

Spaziergang im Park von Berumerfehn

Schlosspark Lütetsburg

Vom Ferienhaus zum Düwelsmeer

Eversmeer: Rundweg durch das “Ewige Meer”

Hunderunde Nr. 1 ab dem Ferienhaus

Hunderunde Nr. 2 ab dem Ferienhaus

 

Was sagen wir dazu? Smiley

  • Wuffs: Nach der Ankunft hatten wir das Ferienobjekt gleich in Besitz genommen. Es gab eine Futterbar. Weitere Futternäpfe/Wasserschüsseln waren vorhanden. Herrchen fand in der Garage einen Agility-Tunnel, Slalomstangen und Hundespielzeug vor. Auf der m2 großen Rasenfläche tobten wir uns jeden Tag aus. Von den (Strand-) Spaziergängen kamen wir manchmal nicht gerade ordentlich wieder. Dagegen gab es einen Wasseranschluss im Garten sowie hauseigene(s) Hundehandtücher und -shampoo. Wir durften auf den vorhandenen Hundekissen, dem Sofa oder im Bett (bei mitgebrachter eigener Bettwäsche) liegen. Es störte uns, dass wir so gut wie immer an der Leine ausgeführt wurden. Herrchen/Frauchen waren durch die entsprechenden Regelungen des Landes Niedersachen bzw. der Gemeine und Städte gezwungen. Hunde dürfen außerhalb der Schonzeit von 01.04. bis 15.07. nur auf den Waldwegen ohne Leine laufen. Währen der Schonzeit gilt Leinenpflicht. Auch wollten wir gern vom Parkplatz aus über den Weg auf dem Damm zum Pilsumer Leuchtturm laufen. Doch auf den niedersächsischen Deichen ist das Mitführen von Hunden zum Schutz der Schafe verboten. Nur die Bereiche Campener Leuchtturm bis Campingplatz Upleward sowie alter Deich in Greetsiel sind für das Mitführen von angeleinten Hunden freigegeben.
  • menschliche Wesen: Wir fühlten uns in dem Ferienhaus sehr wohl. Dazu trug die geschmackvolle Einrichtung der Zimmer bei. Es waren alle Vorraussetzungen für den perfekten Urlaub von Menschen mit Hunden gegeben. Das Grundstück war mit einem 2 m hohen Wildzaun umgeben. Diesen konnte auch unser springfreudiger Podenco Canario nicht überwinden. Das Ferienhaus hatte eine Komplettausstattung. Bei einem längeren Aufenthalt ist die Waschmaschine durchaus von nutzen. Geschirr und Essbesteck waren je 6 x vorhanden. Durch die geringe Stückzahl musste der Geschirrspüler allzu oft angestellt werden. Die Umgebung des Ferienhauses bot genügend Möglichkeiten für Ausflüge mit und ohne Hund. In unserem Fall handelte es sich um eine bunte Mischung aus Wanderungen in der Natur, Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten und Ruhephasen im Garten und am Strand.

 

     

 

Zum Seitenanfang